Hagebuttenmarmelade

Eingemachtes

Marmelade und Gelées in verschiedenen Variationen – immer aus wilden Sorten

ZUTATEN: Hagebutten,  Zucker, trüber Bio-Apfelsaft, Pektin (auf 40 ml Flüssiges 15 g Pektin 3 min. einköcheln)

Hagebutten nach dem ersten Frost ernten oder über Nacht einfrieren und wieder auftauen, vom Bart säubern und über Nacht in warmem Wasser einweichen. Wasser abgiessen und Früchte mit Apfelsaft gut bedecken,ca. 30-40 min köcheln lassen. Je nach Reife dauert es länger bis die Hagebutten schön weich sind. Früchte mit Saft durch ein grobes Sieb streichen, sodass die Kerne zurückbleiben. Das Fruchtmark mit weiterem Apfelsaft je nach Geschmack vermengen und mit einem Messbecher die Menge feststellen.  Nochmals aufkochen und mit Pektin – vermengt mit Zucker nach Belieben – einkochen und in frische Schraubgläser füllen, gleich verschliessen und Glas auf den Kopf stellen. Es ist viel Arbeit und jede Minute wird mit viel Vitmin C belohnt.

Hagebuttenmarmelade schmeckt herrlich zu Rotschimmelkäse und harmoniert wunderbar mit einem Kuchen aus Buchweizenmehl.

Die verbleibenden Kerne können in selbstgemachten Seifen als Schmutzpeeling verwendet werden.